Die FORMAT

Und was es bedeutet ein Team zu leiten.

Über wie ich zur FORMAT
gekommen bin.

3 Semester habe ich als Chefredakteur bei der FORMAT gearbeitet. Angefangen habe ich in meinem 1. Semester im Layout Team bei dem ich unter anderem den Artikel “Mut im Kopf” verfasst und gelayoutet habe. Zu diesem Artikel stammen Text/Bild sowie Layout aus meiner Feder. Die folgenden 3 Semester jedoch sollte ich eine Erfahrung machen die mich in meinem Denken, als Designer sowie in meiner Arbeitsweise stark geprägt hat. Die Chefredaktion.

Was genau die FORMAT
eigentlich ist und wie
sie funktioniert

Die Format ist ein Design-Magazin, unsere Zielgruppe bezieht sich hauptsächlich auf Design-Studenten, welche wir mit grundsätzlichen Fragen zum Thema Design zum Denken anregen wollen. Das Magazin besteht aus mehreren Organen die sich wie folgt aufteilen lassen: Die Chefredaktion welche die Organisation der Teams betreut, den Inhalt steuert und den Kopf hinhält, wenn was schief geht. Das Layout Team, welches sich um gestalterische Fragen rund um die FORMAT kümmert und das Layout zu Bild/Text rund um die Artikel gestaltet. Um Bilder, Texte, Fotografien und Illustrationen kümmert sich die Redaktion. Dazu kommt noch das Web Team, welches sich um den FORMAT Blog, Sozialmedia und andere Webkanäle des Magazins kümmert. Den Abschluss macht das Merch Team, dieses kümmert sich um Verkaufsstände und Merch, wie z.B. FORMAT Taschen (gehen weg wie warme Semmel).

Über was die FORMAT
mit/aus mir gemacht hat.

Nach meinem ersten Semester konnte ich sagen, dass ich noch nie so viele FEHLER produziert und auch noch nie so viel aus diesen gelernt habe. Erst hier habe ich begriffen, was es bedeutet, mehrere Teams
zu leiten, deren Kommunikation untereinander und zu mir zu fördern, dafür zu sorgen, dass alle auf das gleiche Ziel hinarbeiten und ihre Motivation nicht verlieren.  Und dies mit dem Wissen, dass – sollte alles aus dem Ruder laufen – alle mit dem Finger aus Dich zeigen werden. Gerade diese Organisation von 20 — 30 Menschen hat mir geholfen, die Arbeit im Team besser zu verstehen.

Design Portfolio

und was Kommunikationsgestaltung
für mich bedeutet.

Über Gestaltung und
Kommunikation

Zwischen Kommunikation und Gestaltung, hier seht Ihr Projekte die untersuchen, Informationen vermitteln, formgeben, oder Identität formen.

Emotional
Light

Über Licht und Gestaltung im Raum

Ich über Raum und Licht.

3 Jahre zwischen meiner Ausbildung zum Grafikdesigner und dem Studium, arbeitete ich mit Deffekt an Event - Visuals. Dabei ging es bei einigen Projekten um das Stage-Design und bei anderen um ein gesamtes visuelles Konzept. So hatte ich, die Ehre mit Künstlern wie Marten Hörger und Leroy Tornhill (The Prodigy) Stage Konzepte zu entwickeln. Die Gestaltung im Raum hat mich auch weiterhin begleitet und wurde durch Ausstellungen und Disziplinen aus den Bereichen UX/UI sowie einem großes technischen Know-how gefestigt.

Groß, 30 und schon etwas zu lange die Sonne nicht mehr gesehen, aber eigentlich ganz zutraulich. Euch gefällt mein Portfolio, dann meldet euch per Mail
oliver.selig@gmail.com
Ich freue mich außerdem über Feedback zum Portfolio.



HOME